KASPER TOT. SCHLUSS MIT LUSTIG

Am Samstag, 27. April, ist der Puppenspieler Lutz Großmann um 19.30 Uhr im Puppentheater am Gustav-Hennig-Platz in Gera zu Gast. Die Zuschauer erwartet ein Handpuppenspiel auf der Grenze zwischen Leben und Tod. Tritratrallala – seid ihr alle da? So fingen in der guten alten Zeit die guten alten Kasperstücke an. Doch das war einmal, denn dunkle Gestalten haben sich zu einer furchtbaren Macht verbündet, die nur ein Ziel kennt: nie wieder Tritratrallala.

Kasper ist in der Krise und dazu kinderlos, der König beschimpft ihn als asozialen Lump, der verantwortlich für die leeren Staatskassen ist. Dabei hat der Kasper mit Teufel und Tod gerade schon genug Probleme am Hals.

Denn der Tod hat sich das Textbuch unter die Nägel gerissen und einfach alles in Chaos gestürzt. Kann Kasper den Fluch des geschriebenen Wortes brechen? Kann er bald wieder Witze erzählen und die mit dem König anbandelnde Gretel zurückgewinnen? Kann er sein Leben retten? Oder ist tatsächlich Schluss mit lustig?

„Kasper tot. Schluss mit lustig“ ist Lutz Großmanns Diplominszenierung an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, wo er bis 2004 studierte. Der Regisseur Jochen Menzel ist Leiter des Studiengangs für Puppenspielkunst. Die Inszenierung ist eine Koproduktion mit dem Theater Waidspeicher Erfurt und wird seit ihrer Premiere mit enormem Erfolg auf wichtigen deutschsprachigen Figurentheaterfestivals und – bühnen gespielt. Lutz Großmann schuf auch die Puppen.

Wer im Puppentheater Gera schon Andersens „Die kleine Meerjungfrau“, „Pettersson und Findus“ oder „Arsen und Spitzenhäubchen“ gesehen hat, weiß was für ein guter Puppenspieler Lutz Großmann ist und wird sich sicher diesen Abend nicht entgehen lassen. Bei seinem Gastspiel Ende Dezember in Gera war das Publikum jedenfalls begeistert vom Kasper !!!

http://tpthueringen.de/frontend/index.php?page_id=127&v=repertoire_detail&pi=813&mid=221